Indien

Von März 2019 – und voraussichtlich bis zum Januar 2020 – bin ich als Leiter eines Evaluierungsteams für Madiba Consult (madiba-consult.de) tätig. Für die Stabsstelle Evaluierung der GIZ führen wir die Zentrale Projektevaluierung (ZPE) des Vorhabens Integrierte Raumordnung und Landnutzungsplanung in Indien durch.

Die Inception Mission nach Delhi fand nun in März statt, im September wird die Evaluation Mission in Delhi, Tamil Nadu und Odisha durchgeführt.

IMG_2280

Connective Cities

CONNECTIVE CITIES, die INTERNATIONALE STÄDTE-PLATTFORM FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG wird evaluiert.

Connective Cities ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Deutschen Städtetag, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sowie der Engagement Global gGmbH / Servicestelle Kommunen in der Einen Welt. Die Internationale Städte-Plattform für Nachhaltige Entwicklung wird gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Ich freue mich sehr, die Aufgaben als Leiter des Evaluationsteams  anzugehen!

 

Evaluierungen CBC Moldau

Durchführung einer Folgenabschätzungsstudie („Impact Assessment Study“) der EU-Programme für grenzübergreifende Zusammenarbeit zur lokalen sozio-ökonomischen Entwicklung der Republik Moldau) für ADA (Austrian Development Agency)

Wieder Südkaukasus

Nun ist auch vertraglich alles fix: Ab sofort arbeite ich für die GIZ an der Prüfung eines Neuvorhabens im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit des BMZ mit Armenien, Aserbaidschan und Georgien mit dem Arbeitstitel “Management natürlicher Ressourcen für nachhaltige Entwicklung und Energiesicherheit im ländlichen Raum des Südkaukasus (ECOserve)”. Die gut dreiwöchige Missionsreise mit einem kompetenten Expertenteam findet im Februar und März 2018 statt.

Mehr dazu  später …

Peking und Nanjing

Ganz anders als erwartet präsentierten sich mir die chinesische Hauptstadt Peking und die Millionen-Metropole (und ehemalige chinesische Hauptstadt) Nanjing. O.k., es gab Smog, aber auch blauen Himmel. Viel Verkehr, aber kaum Radfahrer oder Mopeds. Relativ leere Straßen in den Stadtzentren auf dem Weg zur Arbeit. Lag es an den winterlichen Temperaturen?

Ansonsten vieles einfach viel zu vertraut: Malls, die so überall auf der Welt zu finden sind, mit immer den gleichen Luxusläden und Gastronomieketten. Auch hier überwiegend: Leere. Unterführungen, die wirken wie kleine Ausgaben dieser Malls, Hotels in immer demselben Design. Auf der Suche nach China kommt man erst bei den Treffen mit den Menschen auf seine Kosten – und beim Essen!

Weiterlesen

Chinesisch – Deutsche Urbanisierungspartnerschaft

Auch im neuen Jahr weiterhin im Einsatz: im Januar 2018 geht es nach China!

Transformationsexperte im weltweiten Einsatz - auch 2018 neue Aufgaben: auf nach China!

Seit Dezember 2018 arbeite ich an der konzeptionellen und inhaltlichen Vorbereitung (inklusive Angebotserstellung) einer Folgemaßnahme für die durch das BMUB (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) geförderten Projekte

  • „Energieeffizienz in einer Low Carbon Provinz (Jiangsu) und in Low Carbon Städten” und
  • „Klimaschutz durch Low Carbon Verbundprojekte in Städtenetzwerken der ProvinzJiangsu.

Auf dem 8. Treffen der Arbeitsgruppe zu Klimaschutz zwischen der chinesischen National
Development and Reform Commission (NDRC) und dem BMUB im Juni 2017 hat die Provinz Jiangsu für die Fortführung der Zusammenarbeit geworben. Sowohl NDRC als auch BMUB stimmten zu, einen Projektvorschlag für eine Folgephase, aufbauend auf den Ergebnissen der beiden ersten Phasen zu konzipieren.
Für die neue Projektphase „Jiangsu III – „Supporting the low carbon development of Jiangsu Province“ (Arbeitstitel) soll die Zusammenarbeit in systematischer und integrierter Weise fortgeführt werden. Dazu soll ein Projektangebot erarbeitet werden, um dies im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) des BMUB einzureichen.

Bedarfsanalyse von “Aufnahmegemeinden” (host communities)

Im Rahmen eines neuen Auftrag der GIZ geht es um die Erstellung einer Studie und die Entwicklung eines “Assessment Tools” zur Analyse der Situation in 10 Ländern, in denen Regionen und Gemeinden große Zahlen von Forcibly Displaced Persons (Rückkehrer, Flüchtlinge, und/ oder Binnenvertriebene) aufnehmen. Ziel ist es, zu einer kontext- und bedarfsabhängigen Identifizierung, Bewertung und Priorisierung von Unterstützungsansätzen zu guter Regierungsführung für aufnehmende Gemeinden beizutragen (“Good Governance for Host Communities”; für das GIZ- Sektorvorhaben “Flucht”).