stefan elsing psychologische beratung — strategieKONTOR – Strategien für Veränderungsprozesse

Meine Methoden und Instrumente

Im Rahmen meiner psychologischen Beratung kommen unterschiedliche (Coaching-) Methoden zum Einsatz, die zu jeder Zeit auf Sie und Ihre individuelle Situation ausgerichtet sind und das Ziel haben, Sie in Ihren Anliegen kontinuierlich voranzubringen. Die gemeinsame Arbeit gestaltet sich somit hoch individuell, ist stets handlungs- und lösungsorientiert und richtet sich konsequent an Ihren Vorstellungen, Wünschen, Bedürfnissen und Zielen aus.

In der Beratung greife ich unter anderem auf die Methoden und Instrumente zurück, die ich mir in der Ausbildung zum psychologischen Berater / Personal Coach angeeignet habe – und in regelmäßigen Fortbildungen neu aneigne oder weiter entwickle. Dieses sind in erster Linie Ansätze basierend auf dem kognitiven Verhaltensmodell, der lösungsorientierten und der systemischen Beratung sowie der person-zentrierten Therapie / Gesprächsführung.
Für mich ist die wichtigste Methode in der psychologischen Beratung das Gespräch, die Möglichkeit, sich in den Klienten einzufügen fühlen, gute Fragen zu stellen, strategisch einen Lösungsweg zu erkennen und den Klienten auf diesem Weg zu begleiten. Auch Schreiben kann als Methode eingesetzt werden, um sich zu erinnern, die Eigenwahrnehmung zu schärfen, Sinn und/ oder Ruhe zu finden, …

Ein Satz eines Dozenten im Rahmen meiner Ausbildung bringt eine meiner Grundannahmen in der Entwicklung meines Beratungsansatzes auf den Punkt: „Psychologische Beratung und Coaching sind keine Wissenschaft, sondern angewandte Lebenserfahrung“. Ich gehe daher davon aus, dass ich die wesentlichen Grundlagen für die Beratung nicht erst in der Ausbildung zum psychologischen Berater / Personal Coach kennenlernte, sondern dass ich vielmehr auf der Grundlage meiner Lebens- und Berufserfahrung (die aus meinem Lebenslauf – und auch aus dem Rückblick über meine freiberufliche Tätigkeit – siehe Beitrag 20 Jahre strategieKONTOR – hervorgeht) sowie aus einer daraus entwickelten Haltung den Klienten gegenüber psychologische Beratung anbieten kann. Durch die Ausbildung zum psychologischen Berater habe ich mein Qualifikationsprofil vervollständigt und abgerundet.

Meine vielfältigen beruflichen, aber auch privaten Tätigkeiten und Erfahrungen bieten mir zahlreiche Ansätze, die ich in eine fundierte Beratung einfließen lassen kann:

  • In meiner Tätigkeit als freier Raum- und Stadtplaner arbeite ich seit mehr als 27 Jahren in Vorhaben der Internationalen Zusammenarbeit bzw. Entwicklungszusammenarbeit. Dabei geht es um (räumliche) Veränderungsprozesse und Governance sowie Programm- und Projektmanagement in inter-kulturellen Kontexten. Daher habe ich mir umfassende Qualifikationen und Erfahrungen in den Bereichen partizipative Verfahren, Strategie- und Organisationsentwicklung, Leadership, Teambuilding, Kapazitätenentwicklung und Coaching aneignen können.

  • Meine im Journalismus-Studium erlernten Methoden kann ich in der psychologischen Beratung sehr gut zum Einsatz bringen. Gerne schlage ich den Klienten schreib- und redeorientierte Interventionen vor. Dazu gehört beispielsweise das Storytelling. Schreiben und Erzählen sind Methoden, die Klienten erlernen und mitnehmen können in ihren Alltag als lebenslange, nachhaltige Werkzeuge ihres Selbst-Coachings. 
    Als ausgebildeter Journalist nutze ich in der Kommunikation mit den Klienten eine klare Sprache und vermeide so weit wie möglich die oft im Zusammenhang mit Coaching auftretende „Fach“-Terminologie. 
    In der Beratung bringe ich meine Kenntnisse auf dem Gebiet der Kommunikation zur Anwendung, wie z.B. Gesprächsführung, Interview- und Fragetechniken („gut zuhören, gute Fragen stellen“).
  • Auf die klare Sprache und die Techniken zur Kommunikation in internationalen und inter-kulturellen Kontexten setze ich auch als Prüfer und Evaluator in der Entwicklungs/- internationalen Zusammenarbeit. In Prüfung und Evaluierung der Wirkungen entwicklungspolitischer Maßnahmen geht es darum, zielgerichtete Interviews zu führen, Fragen zu stellen und so schnell zu Aussagen zu kommen, die es erlauben, Rückschlüsse auf den Erfolg oder Misserfolg eines Projektes zu ziehen. In meiner Tätigkeit und regelmäßigen Fortbildung als Kerngutachter der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) zu Prüfung und Evaluierung von Vorhaben der internationalen Zusammenarbeit (Erhebungen, Befragungen und Analysen in verschiedenen Kontexten) lerne ich für die psychologische Beratung und das Coaching relevante Methoden, wende sie an und entwickle sie weiter.
  • Auch aus meiner Ausbildung im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung bieten sich vielfältige Ansätze (nicht nur zur Anwendung in fragilen Kontexten), die ich in den Methoden-Mix meiner Beratung aufnehme.
  • Auf meine Ausbildung und Erfahrung in der Kampfkunst – Karate und Quan Dao Kung Fu – kann ich zurückgreifen und Aspekte der Bewegung und Entspannung in achtsamkeitsbasierte kognitive Ansätze, z.B. zur Stressbewältigung, einsetzen.

Mir ist bewusst, dass der Erfolg einer Beratung nicht in erster Linie vom Methodeneinsatz abhängt, sondern vom Zustandekommen einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Berater und seinem Klienten. Daher lege ich großen Wert auf ein ausführliches Erstgespräch, in dem die Grundlagen für eine erfolgreiche Beratung gelegt werden. 


Wichtig:

Bei der psychologischen Beratung / Personal Coaching handelt es sich um eine individuelle und kontextbezogene (Lebens-) Beratung (daher oft auch als Life Coaching bezeichnet). Dabei werden Probleme, Ziele und Ressourcen geklärt, persönliches Feedback gegeben, Bewältigungs- und Umsetzungsstrategien sowie Kompetenzen und Fähigkeiten erarbeitet und trainiert. Die Arbeit setzt somit auf den Ebenen des Verhaltens, der Fähigkeiten und des Wissens, des Glaubens, der Wert- und Identitätsebene, der soziologischen Rollen und Systemzugehörigkeiten.Es handelt sich um eine psychologische beratende Tätigkeit außerhalb der Heilkunde.  Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die angebotene Tätigkeit nicht die Dienste eines Arztes oder Heilpraktikers ersetzt. Es werden keine Diagnosen gestellt oder Heilversprechen abgegeben. Es werden keine Leiden mit medizinischem Hintergrund behandelt. Sollten Sie wegen irgendeines Leidens in medizinischer Behandlung sein, so unterbrechen Sie diese auf keinen Fall ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Startseite